Die norwegische Waldkatze – kraftvoll und charmant

Die norwegische Waldkatze, oft auch kurz Norweger genannt, ist eine Hauskatze, die aus dem gleichnamigen skandinavischen Land stammt. Die Katzen dieser Rasse sind noch in einer sehr ursprünglichen Form erhalten, da sie sich über lange Zeiträume ganz ohne den Einfluss von Züchtern entwickeln konnten. Es wird angenommen, dass die Tiere bereits seit Jahrhunderten in den norwegischen Wäldern heimisch sind. Sie gilt somit als eine Naturrasse. Erst im Jahr 1938 wurde eine norwegische Wildkatze zum ersten Mal auf einer Ausstellung vorgeführt. Bis dahin lebte sie weitgehend unbehelligt in den Wäldern ihrer Heimat. Dennoch dauerte es bis zum Jahr 1972, bis die norwegische Waldkatze als Rassenkatze anerkannt und Rassenstandards erstellt wurden. Die bildschönen Tiere mit dem etwas längeren, weichen Fell erfreuen sich heute großer Beliebtheit als Hausgenossen und zeichnen sich durch eine Reihe von interessanten Eigenschaften aus. In Norwegen gilt sie sogar als Staatskatze.

Norwegische Waldkatze – Ein ausgeglichener Charakter

Norwegische Waldkatze

Die norwegische Waldkatze hat eine angenehme Wesensart, die das Zusammenleben mit den Tieren sehr erfreulich gestaltet. Sie spielen leidenschaftlich gern und sind recht selbstbewusst. Dabei sind sie jedoch ausgeglichen und ruhig. Lebhaftigkeit und Gelassenheit halten sich bei der norwegischen Waldkatze wunderbar in der Waage. Die Katzen sind anhänglich und genießen ihre Streicheleinheiten. Auch mit Kindern können sie ausgezeichnet umgehen und spielen gerne mit ihnen. Dennoch bestimmt die Katze gern selbst, wann ich der Sinn nach Kontakt mit ihren Menschen steht. Sie zieht sich auch gerne zurück und schätzt es, hin und wieder ihre Privatsphäre zu genießen.

Ein Hang zum Entdecken ist ein weiteres Merkmal dieser Katzenrase. Die norwegische Wildkatze eignet sich am besten dazu, um als Freigänger gehalten zu werden. Sie liebt es, im Freien herumzustreifen, ihre Umwelt zu erforschen und ihrem ausgeprägten Jagdtrieb nachzugehen. Haben die Tiere die Möglichkeit, selbständig im Freien entdecken und erforschen zu können, erweisen sie sich als sehr ausgeglichene Haustiere. Wenigstens ein Balkon sollte für die Katze zur Verfügung stehen. Sie sind unkompliziert und zuverlässig und erinnern in ihrer Wesensart oft eher an einen Hund, als an eine typische Katze. Eine norwegische Katze kann ein treuer Freund sein, der seinen Menschen in allen Lebenslagen begleitet. Ihren Spieltrieb erhalten sich die Katzen oft auch bis in das Alter hinein, so dass sie ihren Besitzer immer wieder mit ihrem possierlichen, lebhaften Verhalten verzaubern.

Ein weiterer Charakterzug der norwegischen Waldkatze ist ihr hohes Kommunikationsbedürfnis. Mit einem ganzen Repertoire von unterschiedlichen Schnurr und Maunz Lauten beteiligt sie sich gern an einer Unterhaltung. Dabei ist ihre Lautäußerung jedoch stets sanft und nie aufdringlich.Ihr ausgezeichnetes Sozialverhalten macht sie auch zu einer guten Ergänzung für einen Haushalt, in dem es bereits eine andere Katze gibt. Die norwegische Waldkatze ist trotz ihrer Liebe zur Freiheit nicht gern allein und ist gern bereit, die Welt mit einem vierbeinigen Freund zu entdecken.

Das Aussehen der norwegischen Wildkatze

Die norwegischen Wildkatzen gehören zu den großen Katzenrassen. Die Kater können ein Gewicht bis zu 8 kg erreichen, während die Weibchen etwa 6 kg schwer werden. Eine Schulterhöhe bis zu 45 Zentimetern ist bei den Tieren nicht selten. Das Wachstum der Katzen vollzieht sich langsam und sie erreichen erst in einem Alter von etwa drei Jahren ihre volle Körpergröße. Kräftige Beine und große Pfoten zeichnen diese Katzenrasse als erstklassige Kletterer aus. Zwischen den Zehen wachsen besonders im Winter starke Haarbüschel, die den Tieren dabei helfen, im Schnee zu laufen. Das Fell der Katzen ist dicht und halblang. Eine weiche Unterwolle schützt den Körper und das längere Deckhaar ist wasserabweisend. So können die Tiere auch Kälte sehr gut vertragen und bei jedem Wetter ins Freie gelassen werden. Das Winterfell der Katzen ist besonders dicht. Mit einer dichten Halskrause und viel Haar an den Hinterbeinen machen sie einen mächtigen Eindruck. Im Sommer ist das Fell hingegen wesentlich dünner.

Die Tiere sind sehr gut in der Lage, ihr Fell selbst zu pflegen. Jedoch kann man sie durch gelegentliches Bürsten unterstützen und so vermeiden, dass sich das Fell verfilzt. Auch zur Zeit des Fellwechsels sollte die Katzen regelmäßig gebürstet werden, um die Ansammlung von Katzenhaaren auch Teppichen und Polstermöbeln so gering wie möglich zu halten. Man findet norwegische Wildkatzen in vielen unterschiedlichen Fellfarben, Bei uns hat sich Schwarz und Weiß als beliebteste Farbe erwiesen. Der Körperbau der Katze ist massig und muskulös. Der Kopf zeichnet sich durch eine dreieckige Form aus und die Ohren erinnern an einen Luchs.

Pflege und Gesundheit der norwegischen Waldkatze

Kauft man die norwegische Waldkatze beim Züchter, so sollte man zunächst auf die Gesundheit der Eltern des Tieres achten. Die Tiere können an einer Herzkrankheit leiden, die an die Kinder weitergegeben werden kann. Darum sollte man den Züchter auch fragen, ob die Eltern der Kätzchen untersucht wurden, um eine solche Krankheit auszuschließen.

Bei der rein weißen norwegischen Waldkatze kann häufig von Geburt an Taubheit bestehen. Sollte man sich für ein solches Tier entscheiden, sollte man einen audiometrischen Test durchführen lassen. Die tauben Kätzchen können durchaus ein normales, erfülltes Leben führen. Dennoch sollten sie sich nicht unbeaufsichtigt im Freien aufhalten, da sie durch ihre Kondition vieler Gefahren erst zu spät gewahr werden. In Deutschland ist die Züchtung der rein weißen Tiere verboten.

Eine weitere Überlegung, die man schon frühzeitig treffen sollte, ist die Kastration der Katze. Da die norwegische Waldkatze in der Regel ein Freiläufer ist, sollte man Weibchen und Kater rechtzeitig kastrieren, um unerwünschte Schwangerschaften zu vermeiden. Oft kann schon beim Züchter eine sogenannte Frühkastration durchgeführt werden. Es hat sich erwiesen, dass die Katzen eine Operation in jungem Alter ausgezeichnet überstehen und schon am nächsten Tag wieder vergnügt sind.

Bei der Pflege zu Hause gilt es, auf hochwertiges Futter zu achten. Wenn man Fertigfutter bevorzugt gilt es, auf die enthaltenen Nährstoffe zu achten, so dass die Katze alles erhält, was sie zu einer gesunden Entwicklung braucht. Während des Fellwechsels trägt regelmäßiges Bürsten dazu bei, dass sich im Magen nicht allzu viele Haarbälle bilden, welche die Katze sonst erbricht.

Achtet man darauf, eine gesunde norwegische Waldkatze zu kaufen und füttert sie artentsprechend, so zeichnet sich diese Katzenrasse durch eine ausgezeichnete Gesundheit aus. Die norwegischen Waldkatzen haben eine lange Lebenserwartung von 13 bis zu 18 Jahren.

Die norwegische Waldkatze – kraftvoll und charmant.

Hier finden Sie jede Menge tolle Tipps für die Katzenerziehung.